News

Zur Blog-Übersicht

Lernen als Chance in Zeiten von Corona

Thomas Rabe startet eine interne Bildungsinitiative, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Zugang zum digitalen Lernen zu erleichtern. Auch und gerade im Homeoffice, das für Tausende von Beschäftigten über Nacht Realität geworden ist. Und für den Fall, dass infolge der Corona-Krise vorübergehend neue Freiräume im Arbeitsalltag entstehen.

Noch funktioniert Bertelsmann im Großen und Ganzen trotz der Corona-Krise wie immer, nicht zuletzt dank umfassender Präventionsmaßnahmen und dank der Digitalisierung so vieler Prozesse. Zwar sind die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie für Bertelsmann noch nicht zu beziffern, doch sieht Thomas Rabe für Beschäftigte durchaus auch eine Chance, falls in den kommenden Wochen die Uhren für uns langsamer gehen sollten – die Chance zu lernen. Denn ohne Pendeln ins Büro, Reisen und Meetings, ohne Kundenbesuche und Vertragsverhandlungen, mit weniger Aufträgen und weniger Aufgaben ergeben sich zeitliche Freiräume, auf die das Unternehmen sein Bildungsangebot abgestimmt hat. So gibt es einerseits Onlinekurse, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützen, mit dieser ungewohnten Situation umzugehen. Andererseits weitet Bertelsmann die Vergabe von Udacity-Nanodegrees an die Bertelsmann-Beschäftigten deutlich aus.

Thomas Rabe„Wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder darauf gedrängt, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lebenslang lernen, dass sie sich fit machen für die digitale Zeit. Und wir haben ihnen zahllose Angebote für die persönliche Weiterbildung unterbreitet, von Online-Kursen bis hin zu Technologie-Stipendien“, sagt Thomas Rabe. Tausende Kolleginnen und Kollegen hätten diese Chance bereits ergriffen. „Jetzt“, fährt der CEO fort, „ernten wir zum einen die Früchte unserer Bildungsoffensiven, weil unsere Beschäftigten digital so gut ausgebildet sind und weiter arbeiten können. Zum anderen erweitern wir unser Angebot an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die durch die Corona-Krise freiwerdende Kapazitäten sinnvoll nutzen wollen.“ Bertelsmann, verkündet Thomas Rabe, werde kurzfristig Hunderte zusätzliche Nanodegree-Kurse von Udacity exklusiv an interessierte Beschäftigte vergeben. Mehr noch: „Fokussierte sich das Stipendienprogramm bislang auf Weiterbildung in den Technologie-Bereichen Cloud, Daten und Künstliche Intelligenz, so erstreckt sich das neue Angebot an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun auch auf begehrte Nanodegree-Kurse in den Feldern Produktmanagement und Digitales Marketing“, erklärt der Vorstandsvorsitzende.

Zeitlich fällt die neue Weiterbildungsoffensive von Bertelsmann zusammen mit dem Abschluss der ersten Phase des aktuellen Udacity Technology Scholarship Program. Daran haben allein 2.300 Kolleginnen und Kollegen von Bertelsmann teilgenommen. Seit gestern ist klar, dass 350 von ihnen ein darauf aufbauendes Nanodegree-Stipendium von Udacity erhalten werden. „Das ist eine starke Quote“, sagt Thomas Rabe. „Nachdem die Zahl der Bertelsmann-Stipendiaten insgesamt schon gezeigt hatte, wie hoch im Konzern das Interesse an erstklassiger technologischer Weiterbildung ist, ist dies nun ein deutlicher Beleg dafür, wie weit die digitale Kompetenz bei uns ausgebildet ist.“

Immanuel HermreckDie 350 Nanodegree-Kurse, die die erfolgreichen Tech-Stipendiaten nun in Kürze aufnehmen werden, sind eine Richtschnur für das neue Angebot des Unternehmens: „Um noch mehr Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit zu einem Udacity Nanodegree auch außerhalb des Technologie-Bereiches zu ermöglichen, werden wir in etwa die gleiche Anzahl an Nanodegrees in den Bereichen Produktmanagement und Digital Marketing kostenfrei zur Verfügung stellen“, konkretisiert Personalvorstand Immanuel Hermreck das Angebot. Und wenn das Interesse größer sei, werde man auch darauf reagieren. „Denn“, so Hermreck weiter, „wir werden dem sicherlich steigenden Wunsch nach Weiterbildung in jedem Fall entsprechen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit attraktive Angebote unterbreiten.“

So beginnt Bertelsmann in diesen Tagen aus aktuellem Anlass mit ganz konkreten Online-Kursen rund um das Thema Homeoffice. „Tausende von Kolleginnen und Kollegen sind gerade von einem Tag auf den anderen ins Homeoffice gewechselt“, sagt Immanuel Hermreck. „Wir möchten sie gerne dabei unterstützen, diese neue Situation zu meistern.“ Müssten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Arbeitsalltag und Tagesablauf neu organisieren, so komme für Führungskräfte die Aufgabe hinzu, über die Distanz – aus dem Homeoffice heraus – Teams zu führen. „Aber“, sagt Hermreck, „auch Arbeiten und Führen aus dem Homeoffice kann man lernen – und man sollte es lernen, zumal es nicht zuletzt zu einer modernen Arbeitswelt gehört.“

Steven MoranAus diesem Grunde hat das Team der Bertelsmann University unter der Leitung von Chief Learning Officer Steven Moran eigene themenspezifische digitale Lernangebote zusammengestellt und wird diese regelmäßig auch im BENET veröffentlichen. Da geht es beispielweise um die Einrichtung eines geeigneten Arbeitsbereichs zuhause, oder auch die persönliche Zielsetzung und Tagesplanung und die Vermeidung störender Ablenkungen im Homeoffice. Von zentraler Bedeutung sind die Kommunikation und die Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen im eigenen Team unter Nutzung der dafür zur Verfügung stehenden digitalen Tools – und eben der Aspekt des Führens aus dem Homeoffice.

„Wir stellen die Homeoffice-Kurskollektion bewusst an den Anfang unseres Angebots“, sagt Steven Moran, „und wir werden auch die nachfolgenden Lernangebote möglichst eng am aktuellen Bedarf und der Interessenslage der Beschäftigten in dieser Situation ausrichten und diese in den kommenden Wochen veröffentlichen. Ich kann Sie nur einladen, die Chance zu nutzen, sich jetzt verstärkt mit Online-Trainings zu befassen.“

Das gilt natürlich auch für die neuen Udacity-Kurse in den Bereichen Produktmanagement und Digitales Marketing, für die Thomas Rabe jetzt die Vergabe der zusätzlichen Stipendien angekündigt hat. Im Kurs „Product Manager“ geht es beispielsweise um die Definition von Produktstrategien, um Präsentationsfähigkeiten sowie um die Entwicklung überzeugender Prototypen und Umsetzungszeitpläne. Wer das Nanodegree „Digital Marketing“ anstrebt, lernt, wie man Marketinginhalte erstellt und soziale Medien für die Verstärkung eigener Botschaften einsetzt. Aber auch, wie man Inhalte in Online-Suchen auffällig platziert und auffindbar macht, wie Display-, Video- und E-Mail-Kampagnen funktionieren und vieles mehr. Weitere Informationen zu den Nanodegrees finden Sie auf der Website der Bertelsmann University.

Ist Ihr Interesse an der Teilnahme an einem dieser Kurse geweckt? Dann sprechen Sie mit Ihrer Führungskraft und melden Sie sich je nach Kurs direkt bis zum 30. April 2020 über das Peoplenet an. Die Kurse starten wahlweise zum 1. April, zum 17. April oder zum 30. April 2020. So haben alle Interessierten die Möglichkeit, einen optimalen Zeitraum auszuwählen. Auch die Gestaltung der Kursdauer ist flexibel. Die Kurse sollten bis Ende Juli abgeschlossen sein. Wenn Sie das Gesamtangebot an Kursen und Online-Angeboten von Bertelsmann durchstöbern wollen, klicken Sie bitte hier.   (benet)

Ähnliche Artikel